Zu einer mehrtägigen Radtour starteten  5 Kameraden am 25. Juni nach Angeln in Schleswig-Holstein. Am ersten Tag ging es mit dem PKW nach Schleswig. Dort besuchte man zunächst das kleine über 1.000 Jahre alte Fischerdorf Holm, das zu Schleswig gehört. Ebenso wurde das im Jahre 1194 von Benediktinern gegründete St. Johannis Kloster besucht, das ab 1536 in ein Frauenstift umgewandelt wurde. Am nächsten Tag führte die Radtour entlang der Schlei über Missunde nach Arnis, der kleinsten Stadt Deutschlands mit nur 800 Einwohnern. Entlang der Schlei ging die Tour nach Kappeln. Nach dem Besuch der ehemaligen Marinestadt fuhren die Radler bei sehr starkem Gegenwind nach Langballigau. Dort setzte man mit der Fähre rüber nach Sonderburg auf der Insel Alsen in Dänemark. Mit einem Stadtrundgang endete der dritte Tag der Tour. Am nächsten Morgen radelten die Ausflügler zunächst zu den Düppeler Schanzen. Hier entschied sich im Jahre 1864 der deutsch-dänische Krieg, wobei die preußischen Truppen die Schanzen bei Düppel stürmten und die Schlacht für sich entschieden. Anschließend ging die Tour nach Broager, wo man in Cathrinesminde eine alte Ziegelei aus dem Jahre 1732 besichtigte. Mittelpunkt der Ziegelei ist ein 481m² großer Ringofen, der bis 1968 in Betrieb war. Weiter radelten die Freunde der Seefahrt entlang der Flensburger Förde nach Flensburg. Bei einem Rundgang durch die Stadt ließ man den vorletzten Tag ausklingen. Am nächsten Morgen ging es zurück nach Schleswig, wo die rund 150 km lange Tour endete und von dort zurück nach Hause.